Fragen zur Nachregistrierung bzgl. Coronavirus SARS-CoV-2

Aufgrund der derzeitigen Krise erreichen uns täglich Anfragen zum Thema Ausfall von Fortbildungsveranstaltungen, Alternativen dazu und Verlängerung der Registrierungszeiten.

Sicherlich wird es auch in den nächsten Wochen oder sogar Monaten zu Absagen oder Verschiebungen von Präsenzveranstaltungen kommen. Viele Anbieter werden deshalb vermehrt Webinare durchführen.

Bitte beachten Sie auch hierfür dringend die in den "Erläuterungen zur QUETHEB-Registrierung" (S.12) beschriebenen Voraussetzungen:

  • Fort- und Weiterbildungen zu Grundlagenthemen oder Veranstaltungen für Laien können nicht anerkannt werden.
  • Fortbildungen zu unkonventionellen Methoden (die nicht auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und Leitlinien basieren) können nur in Einzelfällen unter dem Aspekt „man soll solche Methoden beurteilen können“ anerkannt werden.
  • Industriegesponserte und produktbezogene Fortbildungen können nur in Einzelfällen anerkannt werden (max. 10% der erforderlichen Gesamtpunktzahl).
  • Es muss zwingend der Inhalt (Programm mit zeitlichem Ablauf), die Gesamtdauer und der Referent der jeweiligen Veranstaltung in der Teilnahme-Bescheinigung aufgeführt werden.

Bei entsprechender Qualität und Dauer werden Webinare zum jetzigen Zeitpunkt so gewertet wie eine Präsenzveranstaltung.

Wir werden den Zeitraum für die Nachregistrierung verlängern, falls Registrierte die geforderte Punktezahl nicht innerhalb von 3 Jahren nachweisen können. Die genaue Zeitspanne für diese Verlängerung können wir erst festlegen, wenn wir wissen, wann der „Normalbetrieb“ wieder aufgenommen werden kann. Wir werden Sie rechtzeitig darüber informieren.